28.08.2016

k.A.

k.A.

Gottesdienst-Poetik

Sonntag — die Zeit für den Herrn / Beste Kleidung tragen wir gern / Grund zum Loben haben wir / Großer Gott, wir danken dir / Im Gottesdienst ist′s muckelig / man sieht die Brüder einmütig / Die Schwestern sind auch mit dabei / Toll, zusammen mit Zwei oder Drei / Tee und Kaffee gibt′s im Foyer/ Doch wo sind die von Gott Benannten? / Die Hungernden und die Verbannten? / Die Unterdrückten und die Blinden, / die allein den Weg nicht finden? / Die Witwen und die Obdachlosen? / Die Waisen und die Heimatlosen? / Über 3000 mal in Gottes Wort / redet Jahwe selbst, der Lord, / über Armut und Gerechtigkeit / Themen mit hoher Wichtigkeit / Sind zum Helfen aufgefordert / Werden direkt hinbeordert / Nicht nur Schwimmen im eignen Saft / Gott gibt uns für viel mehr Kraft / Jesus feiert mit den Armen / sie erhielten sein Erbarmen / Gottesdienst nur mit den Reichen / würd’ von seinem Will’n abweichen / Doch wo sind in den Gemeinden, / die von Jesus neu Vereinten? / Bestenfalls gibt′s Geld von uns / — Geberfreudigkeit des Publikums / Doch meist gehn selbst die Almosen, / noch nicht mal zu Besitzlosen / Vielmehr heißt′s — kennt jedes Kind: / „Geld ist für die eigne Gemeinde bestimmt“ / uns geht′s gut, den andern nicht / Großer Gott, wir loben dich!

Psalm 146

Lesestipp: k.A.


Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen EC-Verbandes und des Born-Verlags.